Das Schloss Wallemote in Izegem

Während des Ersten Weltkriegs fungierte das Schloss “Wallemote” von Gaspard Vanden Bogaerde als Kriegslazarett und als Orstkrankenstube. Da Läuse unter den Soldaten zu einer echten Plage wurden, errichtete man November 1915 im Schloss ein Sanitätsbad und eine Entlausungseinrichtung, wo die Soldaten behandelt und ihre Kleider gewaschen werden konnten. Die Bevölkerung von Izegem nannte das Schloss manchmal auch “das Läuseschloss”.

1917 wurden im Schloss italienische Kriegsgefangene eingesperrt, wodurch die Entlausungseinrichtung in die Schule Ave Maria verlegt werden musste.