Die Kirche von Staden war während des Ersten Weltkriegs oft Zielscheibe von Bombardierungen und Beschieβungen. Am Scheuen Montag (Schuwe Maandag) wurde sie in Brand gesteckt, aber der Schaden war gering. Später wurde die Kirche bis März 1916 als Lazarett benutzt, bzw. bis dort wieder Gottesdienste stattfanden. Am Vorabend der Dritten Ypernschlacht wurde sie schwer unter Beschuss genommen und im Januar 1918 wurde der Kirchturm zur Explosion gebracht.