Im autobiografischen Roman der bekannten Kriegsheldin Martha Knockaert, „I was a spy“, erwähnte Knockaert ab und zu den Namen Lucelle Deldonck. Dies war der Deckname von Marie Deroo, der Tante von Martha Knockaert. 

Vor dem Krieg war Marie Deroo Getreidehändlerin und Mutter von fünf Kindern. Die Familie wohnte in Westrozebeke.

Vom 21. Oktober bis zum 23. Oktober 1914 wurde der Bürgermeister von Roeselare, der von den Deutschen gefangen genommen worden war, nach Westrozebeke geschickt. Die Deutschen forderten von ihm, dass er eine Gruppe von Zwangsarbeitern, alles Zivilisten von Westrozebeke, beaufsichtigen sollte während diese Gräber für deutsche Soldaten ausschachteten. Mahieu wurde für drei Tage in das Haus von Marie Deroo und ihrer Familie einquartiert, wo er mit offenen Armen empfangen wurde. 1915 mussten die Familien von Marie und Martha aus Westrozebeke fliehen und quartierten sich in Roeselare ein. Mahieu, der immer noch Bürgermeister von Roeselare war, erinnerte sich an die Gastfreundlichkeit der Familien und stellte zwei seiner Besitztümer zur Verfügung: die Familie von Martha Knockaert zog in die Kneipe „Het Kroontje“ auf dem Groβen Markt ein; die Familie von Marie Deroo fand Unterkunft in der Kneipe „Het Schaartje“ in der Manestraβe. Die Familie Deroo flüchtete aber kurz nach ihrer Ankunft in Roeselare in die Niederlande.

Später im Krieg kehrte Marie im Alter von 48 Jahren nach Roeselare zurück und beteiligte sich an einem britischen Spionagenetzwerk. Sie zog Erkundigungen über die Produktion und den Transport von Chlorgas ein. Eineinhalb Jahre lang ist es Marie Deroo gelungen, Informationen über die deutschen Aktivitäten an den britischen Geheimdienst weiterzuleiten. Dafür hat sie mehrmals die niederländische Grenze überschritten. Schlieβlich wurde sie zusammen mit anderen Mitgliedern des Spionagenetzwerks in Ruislede von den Deutschen verhaftet. Im November 1916 wurde sie zu zwanzig Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Kurz nach der Verhaftung von Marie Deroo wurde auch ihre Nichte Martha Knockaert in Roeselare festgenommen.  

Nach der Befreiung kehrte Marie Deroo erkrankt nach Hause zurück. Am 25. November 1919 erhielt sie das englische Kriegskreuz für ihre erwiesenen Dienste während des Ersten Weltkrieges. Auf dem Andachtsbildchen von Marie Deroo wurde erwähnt, dass sie ein „Honorary member of the Military Division“ war (deutsch: ein Ehrenmitglied der Military Division).