Dezegher Sylvère

Sylvère Dezegher wurde am 14. April 1902 geboren. Als der Krieg ausbrach, lebte er zusammen mit seinen Eltern und vier Geschwistern in Dadizele.

Im Oktober 1917 sah sich die Familie dazu gezwungen, Dadizele zu verlassen und siedelten sie sich in Herne an. Nach dem Krieg kehrten sie nach Dadizele zurück.

Währende des Ersten Weltkrieges führte Sylvère ein Tagebuch über sein Leben im besetzten Dorf Dadizele und sein Leben als Flüchtling in Herne.

Sylvère wurde Flachshändler und fing seine Arbeit bei “het Fabriekske”, einer Fabrik in Ledegem, an. Später heiratete er Julia Nuytten und eröffnete ein Lebensmittelgeschäft. Ihr erstes Kind wurde tot geboren. Das zweite Kind war ein Sohn, Joël. Bei der Entbindung des dritten Kindes starben sowohl Julia als auch das Baby. Sylvère verheiratete sich wieder, aber seine zweite Frau starb kurz nach der Eheschlieβung. Später heiratete er Suzanne Biesbrouck.

Während des Zweiten Weltkrieges arbeitete Sylvère beim Roten Kreuz. Nach dem Krieg wohnte er zusammen mit Suzanne für zwei Jahre in Brüssel, bevor sie nach Dadizele zurückkehrten. Sylvère starb am 28. März 1976.