Slosse Leopold

Leopold Slosse wurde am 2. November 1842 in Marke geboren. Am 15. Juli 1896 wurde er zum Pfarrer von Rumbeke geweiht und behielt diesen Titel bis zu seinem Tod im März 1920. In der Region kannten ihn alle als “Pfarrer Slosse”.

Pfarrer Slosse war auch ein begeisterter Heimatforscher und Sammler von Trauerbriefen und Andachtsbildchen.

Slosse schrieb ein wichtiges Werk über die Geschichte von Kortrijk. Während des Krieges führte er ein Tagebuch, in dem er die Geschehnisse in der Umgebung von Rumbeke und Roeselare beschreibt. Im Tagebuch sind manchmal einige Tage übersprungen, da Slosse oft die Zeit fehlte, jeden Tag alle Erlebnisse niederschreiben zu können. Das Tagebuch schildert die deutsche Invasion und deren Auswirkungen auf das Alltagsleben in seiner Pfarrgemeinde. Wie gingen die Leute mit der deutschen Besatzung um? Welchen Einfluss hatte es auf das religiöse Leben der Gemeindeglieder? Neben den Notizen von Slosse enthält das Tagebuch auch Bilder und gedruckte Dokumente, wie Listen mit den Namen von Flüchtlingen und Kriegsopfern. Das Tagebuch von Leopold wurde nach dem Krieg publiziert.

Bild: Kollektion Stadsarchief Roeselare