Schotte Ernest

Ernest Schotte wurde am 27. Juni 1974 geboren. Er folgte seinem Vater als Gemeindedirektor von Ingelmunster. Im Oktober 1918 wurde Ernest durch eine deutsche Granate oder Kugel in den Fuβgetroffen. Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes trafen ihn in der Weststraβe an und nahmen ihn mit, um ihm Erste Hilfe zu leisten. Zunächst wurde er nach Waregem gebracht und danach nach Deinze, wo sein Fuβamputiert wurde. Schlieβlich wurde er nach Ghent gebracht, wo er am 20. Oktober, einige Tage vor de…

Sioen Elias und Vandewynckele Julia

Sioen Elias und Vandewynckele Julia
Sioen Elias und Vandewynckele Julia

Als der Erste Weltkrieg 1914 ausbrach, sah sich Eduard Sioen dazu gezwungen, sein Haus in Dadizele zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern, darunter auch sein Sohn Elias, zu verlassen. Nach monatelanger Flucht floh die Familie Sioen auf Anordnung der französischen Soldaten nach Calais, weit entfernt von der sich immer verschiebenden und annähernden Frontlinie. Am 15. Januar 1915 ging die Familie in Calais an Bord eines französischen Schiffs, das nach La Rochelle fuhr. Es war eine stürmi…

De Winde Juul

De Winde Juul
De Winde Juul

Juul De Winde wurde am 13. Mai 1893 in Merchtem geboren. Am 16. August 1913 fing sein Wehrdienst bei der belgischen Armee an. Er wurde in das Erste Karabinier-Regiment eingereiht. Juul genoss eine erfolgreiche militärische Karriere. Anfang des Krieges war er 21 Jahre alt und hatte es schon zum Unteroffizier gebracht. Während des Krieges steigte Juul zum Leutnant auf. Er war bei den Soldaten sehr beliebt und ermutigte sie oft mit Leitsprüchen aus “De Blauwvoet”, dem bekannten Kampflied de…

Deroo Marie

Im autobiografischen Roman der bekannten Kriegsheldin Martha Knockaert, „I was a spy“, erwähnte Knockaert ab und zu den Namen Lucelle Deldonck. Dies war der Deckname von Marie Deroo, der Tante von Martha Knockaert.  Vor dem Krieg war Marie Deroo Getreidehändlerin und Mutter von fünf Kindern. Die Familie wohnte in Westrozebeke. Vom 21. Oktober bis zum 23. Oktober 1914 wurde der Bürgermeister von Roeselare, der von den Deutschen gefangen genommen worden war, nach Westrozebeke geschickt. …

Debusschere Richard

Richard Debusschere wurde in Lichtervelde geboren. Während seiner Kindheit wohnte er mit seinen Eltern in einer Sackgasse, der Bollestraβe genannt, westlich der Bahnlinie. 1908 heiratete er eine Frau aus Torhout und zog zu ihr. Im Sommer 1915, als einige deutsche Soldaten in ihrem Haus einquartiert waren, geriet die junge Familie in Probleme da einer der deutschen Soldaten die Frau von Richard des Diebstahls von Essen beschuldigte. Die Beschuldigungen wurden nie untersucht, aber Richard musst…

Cowan James Basil

Cowan James Basil
Cowan James Basil

James Basil Cowan war ein australischer Pilot beim britischen Royal Flying Corps, bzw. der britischen Heeres-Luftwaffe und Vorläufer der Royal Air Force. Es passierte nicht selten, dass Australier im Ersten Weltkrieg an der Seite der britischen Armee mitkämpften, da Australien zu diesem Zeitpunkt eine britische Kolonie war.   Vor der alliierten Endoffensive wurde Cowan zusammen mit Norman Jones, ebenfalls  Leutnant beim Royal Flying Corps, nach Sainte-Marie-Cappelle versetzt. Am 3. Oktober …

Monteyne Leontine

Monteyne Leontine
Monteyne Leontine

Leontine Monteyne wurde am 18. März 1898 in Ingelmunster geboren. Während des Ersten Weltkrieges wurde Leontine zweimal von den Deutschen festgenommen und eingesperrt. Am 11. Oktober 1915 wurde Leontine verhaftet, weil die Deutschen feindliche Liedertexte über den deutschen Kaiser in ihrer Wohnung gefunden hatten. Sie wurde im Gefängnis in Halle an der Saale eingesperrt. Dank des Tagebuchs von Ernest Schotte weiβ man, dass Leontine nicht die einzige Frau aus der Region war, die im Oktober …

Remarque Erich Maria

Remarque Erich Maria
Remarque Erich Maria

Erich Maria Remarque (22. Juni 1898 – 25. September 1970) war ein bekannter deutscher Schriftsteller. 1916 wurde er zum deutschen Wehrdienst einberufen und an die Frontlinie geschickt. Er diente vom 26. Juni bis zum 31. Juli 1917 an der flämischen Front. Seine Erlebnisse als Soldat inspirierten ihn zum Schreiben seines bekannten Werks “Im Westen nichts Neues”. Der Roman wurde 1929 publiziert und wurde zum bekanntesten Kriegsroman des Ersten Weltkreiges. Es wurde in über 30 Sprachen übe…

Lange Rudolf

Lange Rudolf
Lange Rudolf

Rudolf Lange (1874-1918) war ein berühmter deutscher Soldat und Maler. Im Alter von 40 Jahren wurde er einberufen und wurde zum Bataillonskommandanten beim RIR 236, später beim RIR 237. Die beiden Regimenter wurden während verschiedener Kampfpausen in Lichtervelde einquartiert. Rudolf war ein talentierter Amateurzeichner und Maler. Während des Krieges führte er ein Tagebuch, in dem er seine persönliche Erlebnisse und Impressionen aufschrieb. Daneben machte er auch Geländeskizzen, Zeichnu…

Matten Julien

Matten Julien
Matten Julien

Julien Matten wurde in Boezinge, in der Nähe von Ypern geboren. Im Alter von 10 Jahren erlebte er am 22. April 1915  hautnah das Chaos und die Panik nach dem ersten deutschen Gasangriff in der Steenstraβe. Zusammen mit seiner 22-jährigen tauben Nachbarin Marie Desaegheer und seiner 14-jährigen Schwester Emma floh er in Richtung Roeselare. Es dauerte aber nicht lange bis sie in deutschen Händen fielen. Das Trio geriet in einen deutschen Laufgraben. Dort waren sie unwillkommen und wurden vo…

Vandoorne Jules

Jules Vandoorne wurde 1894 in Lichtervelde geboren. Im September 1914 wurde er zum Wehrdienst bei der belgischen Armee einberufen und in ein Ausbildungslager in Valognes geschickt. Nach seiner Ausbildung schloss er sich dem 2. Grenadier-Regiment an und wurde Ende April an die Front geschickt. Jules würde nur eine kurze Periode an der Front bleiben. Nur einige Wochen nach seiner Ankunft an der Front wurde er in der Gemeinde Merkem, in der Nähe des Fährhauses am FluβIeperlee, von den Deutsche…

Dix Otto

Dix Otto
Dix Otto

Otto Dix (1891-1969) war ein deutscher Maler. Zwischen 1910 und 1933 orientierte er sich bei seinen Werken an den vorherrschenden Kunstströmungen dieser Zeit: Realismus, Dadaismus und Expressionismus. Im August 1914, zu Beginn des Krieges, meldete sich Dix freiwillig zum Kriegsdienst bei der deutschen Armee. In den vier darauffolgenden Jahren entwickelte sich in ihm eine starke Abscheu vor der Kriegsgewalt, was sich auch in seinen Nachkriegswerken deutlich zeigte. Während des Krieges diente O…

Seiten