Schon zu Beginn des Krieges, am 25. Oktober 1914, wurde am Molenkouter in Beveren ein deutsches Flugfeld angelegt. Es blieb aber nicht lange bestehen, denn Ende 1914 wurde das Flugfeld ins Roodhuis, nördlich vom Schloss von Rumbeke, verlegt.

Das Flugfeld im Roodhuis wurde ab den Sommer von 1917 nicht mehr benutzt; vermutlich weil es zu nah am Gebiet lag, wo sich britische Kanonen befanden. Im Frühling von 1917 wurde deswegen ein zweites Flugfeld in Rumbeke, an der Ecke von der Izegemstraβe, der Kwadestraβe und dem Bailliebach angelegt, wo alle Einheiten hinzogen.